Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Migration in die DDR (und BRD)

Interdependente Machtverhältnisse

Eines der Module des Masters Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin ist das Modul 'Interdependenzen'. Es "vermittelt Zusammenhänge von Geschlecht mit anderen Kategorisierungen wie z.B. Race, Klasse, Sexualität, Ethnizität, Religion und Weltanschauung, mit Befähigung bzw. Behinderung oder mit Alter."

Das  Projektseminar baute auf diesem Modul auf und strebte die Anwendung der Theorien um Interdependenzen/ Intersektionalitä/ Verwobene Machtverhältnisse / ... auf das Themenfeld Migration in die DDR (und BRD) an. Im Ausschreibungstext hiess es:

"Im Projektseminar sollen am Beispiel dieses Themenfeldes die Interdependenzen verschiedener Machtverhältnisse, Dominanzen und Ausgrenzungen betrachtet werden. Dabei sollen insbesondere die Kontinuitäten von Rassismus in der ‚deutschen‘ Geschichte über verschiedene Staatsformen bis heute, die Verflechtungen von Rassismus und Heteronormativität sowie die West-Dominanz in der heutigen BRD analysiert werden."

Hier bieten wir nun Hintegrundinformationen zu den Konzepten an:

Urmila Goel, Oktober 2011