Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - humboldt gemeinsam

IT

Daten sollen zukünftig nur einmal erfasst und Doppeleingaben vermieden werden. Dies bringt viele Vorteile in der Datenpflege und -konsistenz mit sich. Es führt aber auch zu einem stark erhöhten Koordinationsaufwand bei der Pflege und dem Update der Systeme. Veränderte Datenformate oder Prozesse haben direkte Auswirkungen auf alle Systeme, die mit diesen Daten arbeiten. Das Update an einem System kann also zu zwingend und zeitnah durchzuführenden Anpassungen an anderen Systemen führen.

Daraus ergeben sich ganz besondere Anforderungen an den sicheren Betrieb der zukünftigen Systemlandschaft. Die Arbeitsaufteilung im Betrieb durch die Humboldt-Universität zu Berlin muss mit qualifiziertem Personal und gut definierten Abstimmungsprozessen und Rollen durchgeführt werden.

Die für die Einführung der neuen Software SAP relevanten, technischen Themen – wie die Systemeinbindung, das Betriebssystem, Server, Datenbanken, Netzwerke und Speichersysteme – werden durch das Projekt IT realisiert. Beteiligt sind hier im Wesentlichen drei Parteien: Der Computer- und Medienservice (CMS), die neue Abteilung Planung und Steuerung (IX) sowie der Implementierer, der die Softwareeinführung an der HU Berlin bis zur vollständigen Implementierung begleiten wird.

Phase 1: Aufbau

In der Aufbauphase des jeweiligen Systems ist der Implementierungspartner verantwortlich für das Aufsetzen und Betreiben der Software in ihren Rechenzentren sowie für die Behebung von in den Testzeiten auftretenden Fehlern und Problemen, während in Zusammenarbeit mit CMS die Konzepte für den Betrieb erabeitet werden, sowie die Client-Umgebungen bereitgestellt und für die Anbindung der verteilten Rechenzentren gesorgt wird.

Phase 2: Betrieb

Derzeit ist geplant, die Systemlandschaft in der HU eigenen Infrastruktur zu betreiben. Dafür werden aktuell Konzepte erarbeitet, die einen zukunftssicheren Betrieb der Systemlandschaft nach dem Projektabschluss gewährleisten. Über Gedanken, nach Inbetriebnahme den Support unter Federführung des externen Beraters innerhalb der HU aufzubauen, Teilbereiche möglicherweise outzusourcen sowie das Aufgabenfeld eines neu eingerichteten Service Desk zu gestalten wird im Rahmen der Konzeptionsphase noch entschieden.

 

Weitere Projekte

Personalwesen

Rechnungswesen

Zentraler elektronsicher Rechnungseingang

Beschaffungswesen

Objektmanagement

Berichtswesen