Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Zielgruppenmenü 

Humboldt-Universität zu Berlin - Pro-KomMa

Projekt Pro-KomMa

Relevanz

Dinge in eine Ordnung bringen, Muster entdecken und erfinden, über „Mehr?“ oder „Weniger?“ entscheiden; dafür interessieren sich Kinder von Anfang an. Kinder haben ein großes Interesse an Zahlen und Zählen, an Mustern und Größen – kurz: an Mathematik. Mathematik ist für Kinder einer ihrer Weltzugänge.

Hierbei werden sie in der Kita durch frühpädagogische Fachkräfte unterstützt, die Situationen schaffen, in denen die Kinder diese Dinge erfahren und sie dabei sinnvoll begleiten.

 

In Deutschland mangelt es momentan noch an Studien zur Erfassung dieser Fähigkeiten von frühpädagogischen Fachkräften.

 

Annahmen

Im Rahmen des Projekts Pro-KomMa werden die Fähigkeiten von frühpädagogischen Fachkräften untersucht, Bildungsprozesse im Feld der frühen mathematischen Bildung anzuregen.

Die in diesem Projekt verwendete Vorstellung von Fähigkeiten beinhaltet verschiedene Ansätze, u.a. aus der Kompetenzforschung, der Frühpädagogik, der Entwicklungspsychologie und Theorien zur Educational Effectiveness.
 
Aus diesen Ansätzen wurde ein Modell entwickelt. Dieses soll ermöglichen, genauer zu betrachten, welches pädagogische, mathematische und mathematikdidaktische Wissen der frühpädagogischen Fachkräfte erforderlich ist, um Situationen im Kita-Alltag zu schaffen und Kinder sinnvoll zu begleiten.