Humboldt-Universität zu Berlin - BildFilmRaum

Humboldt-Universität zu Berlin | Projekte | BildFilmRaum | Film und Filmeinführung "Corinna Schmidt"

Film und Filmeinführung "Corinna Schmidt"

Filmvorführung und kurzer Einführungsvortrag zu "Corinna Schmidt" in der Reihe "Wiederentdeckt" im Zeughauskino
  • Wann 04.10.2019 von 18:30 bis 20:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Zeughauskino - Deutsches Historisches Museum
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Corinna Schmidt

DDR 1951, R/B: Artur Pohl, K: Eugen Klagemann, Rudi Radünz, D: Trude Hesterberg, Willi Kleinoschegg, Ingrid Rentsch, Joseph Noerden, 97‘ · 35mm

FR 04.10. um 18.30 Uhr · Einführung: Anett Werner-Burgmann

Die gewitzte wie schöne Professorentochter Corinna Schmidt will der Enge des kleinbürgerlichen Haushalts entfliehen. Ihrem gesellschaftlichen Aufstieg scheint nichts mehr im Wege zu stehen, als Leopold, der wohlhabende Sohn des Berliner Blau-Fabrikanten und Kommerzienrates Treibel, sich in sie verliebt. Wäre da nicht Leopolds Mutter Jenny, die sich eine reiche Partie wünscht und alle Hebel in Bewegung setzt, um die drohende Mesalliance zu verhindern. Jenny ist jedoch zum Umdenken gezwungen, als die heimliche Verlobung ihres Sohnes mit Corinna öffentlich bekannt wird.

Die erste Verfilmung von Theodor Fontanes heiterem Gesellschaftsroman "Frau Jenny Treibel" überrascht mit einigen Änderungen. So verschiebt der Regisseur und Drehbuchautor Artur Pohl nicht nur den Schwerpunkt von Jenny Treibel zu Corinna Schmidt, sondern verknüpft die Ereignisse auch mit der Geschichte der Arbeiterbewegung und dem Sozialistengesetz von 1878. Das war zu viel für die junge Bundesrepublik, die dem Film „umstürzlerische kommunistische Gedanken fördernde Tendenzen“ unterstellte und prompt zensierte. (Anett Werner-Burgmann)

Website zur Veranstaltung

 

Ort: Zeughauskino / Deutsches Historisches Museum

        Unter den Linden 2

      10117 Berlin