Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - RUEG P3

Nominale Morphosyntax und Wortstellung im Heritage-Russischen im Kontext unterschiedlicher Majoritätssprachen (RUEG P3)

RUEG P3 ist ein Teilprojekt der DFG-finanzierten Forschergruppe "Grammatische Dynamiken im Sprachkontakt: ein komparativer Ansatz" und untersucht Russisch als Herkunftssprache in Deutschland. Unter Herkunftssprachen, auch Heritage-Sprachen genannt, versteht man die Sprachen, die Migrantinnen und Migranten in ihrem familiären Alltag sprechen. Sie stehen in Gegensatz zu sogenannten Majoritätssprachen, das heißt Sprachen, die von der Mehrheit der Bevölkerung in den jeweiligen Aufnahmeländern gesprochen werden. Herkunftssprachen unterlaufen oft komplexe Veränderungen und unterscheiden sich dadurch stark von den jeweiligen Standardsprachen. Das macht sie besonders interessant für die Sprachwissenschaft.

RUEG P3 ist seit 2018 am Institut für Slawistik und Hungarologie angesiedelt und wird von Luka Szucsich (HU) und Natalia Gagarina (ZAS) geleitet.