Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Ökonomie und Sprache

Forschungsgruppe Ökonomie und Sprache

Die Forschungsgruppe „Ökonomie und Sprache” bestehend aus Bengt-Arne Wickström, Michele Gazzola und Torsten Templin ist seit September 2014 an die Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin angebunden. Die Mitarbeiter der Forschungsgruppe sind Teil des interdisziplinären MIME-Projekts (Mobilität und Inklusion in einem vielsprachigen Europa”), welches durch die EU-Kommission gefördert wird (7. Rahmenprogramm). Weiterhin hat die Forschungsgruppe 2013 die Konferenz „The Economics of Language Policy“ und 2015 das Symposium „Economics, Linguistic Justice and Language Policy“ organisiert. Ziel der Forschungsgruppe ist Weiterentwicklung und Anwendung des ökonomischen Ansatzes und der Methoden der Politikanalyse in den Sprachwissenschaften. Forschungsschwerpunkte sind Sprachendynamik, Sprachpolitik, Ökonomie der Sprache und Sprachenrechte.

 

 

Institutionelle Anbindung

Abteilung Wirtschaftspädagogik
Institut für Erziehungswissenschaften
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

 

Zur Homepage der Abteilung Wirtschaftspädagogik