Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Selbstverpflichtung Kurzstreckenflüge

Klimafreundliche Dienstreisen

Der Besuch von Konferenzen oder die Durchführung von Projekten mit bundesweiten und internationalen PartnerInnen ist einerseits bereichernd und trägt zur wissenschaftlichen Verständigung und Problemlösung bei, andererseits gehen die damit verbundenen Reisen aber mit erheblichen CO2-Belastungen einher.

Bei der Wahl des Verkehrsmittels sollten neben Aspekten wie Entfernung, Machbarkeit und Kosten auch die CO2-Emissionen eine wichtige Rolle spielen. Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel weisen eine deutlich bessere CO2-Bilanz auf als PKW oder das Flugzeug.

Flüge sind durch den Höheneffekt besonders klimaschädlich und in Deutschland für fast 10% des Effekts von Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich. Die ETH Zürich hat festgestellt, dass die Hälfte ihrer Treibhausgas-Emissionen von Flugdienstreisen verursacht ist.

Kurzstreckenflüge sind besonders leicht durch Bahnreisen zu ersetzen, je nach Strecke verursacht eine Bahnreise um die 10% der Emissionen eines entsprechenden Flugs (https://www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/bahn-oder-flugzeug-der-vergleich/). Auf manchen Verbindungen ist die Einsparung besonders deutlich. Im ÖBB-Nachtzug z.B. von Berlin nach Wien verursacht ein Passagier nicht mal 5% der Emissionen eines Flugs.

 

Aufruf zur Selbstverpflichtung der WissenschaftlerInnen an der HU Berlin

Motiviert von dem Engagement der SchülerInnen für Fridays4Future, sind eine Gruppe von WissenschaftlerInnen (Scientists4Future) und StudentInnen an der HU Berlin aktiv, um das Thema Klimaschutz an der HU zu stärken und damit auch gezielter nach außen zu treten. Wir greifen Initiativen der TU-Berlin (https://www.tu-berlin.de/ztg/menue/aktuelles/scientist4future/) und der Uni Potsdam (https://www.uni-potsdam.de/de/umweltportal/handlungsfelder/mobilitaet/dienstreisen.html) zur CO2-Reduktion auf.

Ein erster Schritt, in diesem Bereich deutlich zum Klimaschutz beizutragen, ist die Vermeidung von Kurzstreckenflügen. Zu den Kurzstrecken rechnen wir Reisen unter 1000km Entfernung, sofern diese mit der Bahn in weniger als 12 Stunden abgeschlossen werden können. Zubringerflüge sollten zwar auch vermieden werden, wir haben uns aber entschlossen, diese nicht in die Verpflichtung mit einzubeziehen. Ein weiterer weniger wirksamer, aber dennoch wichtiger Schritt, ist die Kompensation von Flugreisen durch die Finanzierung von ausgleichenden Klimaschutzmaßnahmen.

Um zu zeigen, dass es uns ernst ist mit dem Thema Klimaschutz starten wir eine Initiative zur Selbstverpflichtung der WissenschaftlerInnen an der HU Berlin. Wir befragen Sie außerdem zu Ihrer Bereitschaft zur Kompensation bzw. was Sie in dieser Hinsicht von der HU Berlin erwarten. Die Beantwortung dieser Fragen ist natürlich freiwillig. Bei erfolgreichem Rücklauf ist dies sicherlich ein wichtiges Signal an die Universitätsleitung und für weitere Universitäten in Berlin und darüber hinaus!

Da am 20.9.19 die nächste große europaweite Aktion zum Klimaschutz geplant ist, möchten wir bis zum 19. September möglichst 500 Selbstverpflichtungen einsammeln. Unterschreiben Sie noch heute und leiten Sie den Link zu dieser Webseite an alle Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Umfeld weiter!

Es ist jetzt Zeit, den Worten auch Taten folgen zu lassen und als Vorbild für mehr Klimaschutz an der HU Berlin voranzugehen!


Diese Aktion wird bereits durch über 175 WssenschaftlerInnen an der HU Berlin unterstützt. ErstunterzeichnerInnen waren:

Prof. Dr. Stefan Müller (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Prof. Dr. Christoph Schneider (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Geographisches Institut)

Prof. Dr. Peter Frensch (Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät II, Institut für Psychologie, Vizepräsident der HU für Forschung)

Prof. Dr. Anke Lüdeling (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Prof. Dr. Heike Wiese (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Katrin Neuhaus (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Manfred Bierwwisch (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Dr. Jan-Hendrik Schleimer (Lebenswissenschaftliche Fakultät, Fachinstitut für theoretische Biologie)

Dr. Marc Felfe (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Prof. Lisa Verhoeven (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Dr. Antonio Machicao y Priemer (Sprach-​ und li­te­ra­turwis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät, Institut für deutsche Sprache und Linguistik)

Dr. Dennis Rätzel (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Physik)

Selbstverpflichtungserklärung jetzt ausfüllen