Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zeitschrift für Germanistik

Heft 2/2020


 

    

 

 

   Zeitschrift für Germanistik (Bd. 69)

                    (ZfGerm)

            NF XXX (2020), H. 2

 

 

 

 

 

      

 

 

Schwerpunkt:
Provinz erzählen

 

Inhaltsverzeichnis

(Die Abstracts, Keywords sowie DOIs der einspaltigen Beiträge können hier eingesehen werden)

 

Abhandlungen

 

Claudia Stockinger – Provinz erzählen. Zur Einleitung

 

Philipp Böttcher – Fürstenfelde erzählt. Dörflichkeit und narrative Verfahren in Saša Stanišićs „Vor dem Fest“

 

Marc Weiland – Böse Bücher aus der Provinz. Der Anti-Heimatroman und das aktuelle Erzählen über Land

 

Solvejg Nitzke – Genealogie und Arbeit: Ökologisches Erzählen bei Franz Michael Felder und Ludwig Anzengruber

 

Peter Braun, Caroline Rosenthal – Landmarken: Das Konzept des Bioregionalismus bei Gary Snyder und Helmut Salzinger

 

Felix Knode – Poesie demokratischen Widerstands. Das Wendland in Walter Mossmanns „Lied vom Lebensvogel“

 

Christian Hißnauer – „Unser Dorf hat Wochenende“. Die mediale Aufwertung der Provinz und des Dörflichen im Fernsehdokumentarismus der Dritten Programme

 

Thomas Klein – Doku-Kunst als narrative Form für Gestaltungsprozesse im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern

*

Ingo Müller – Das Flackern der Zeichen: Identität und Alterität in Heinrich Heines „Belsatzar“-Romanze

 

Dossier

Dirk Sangmeister – Der vergessene ‚Erfinder‘ des Bildungsromans. Zum 250. Geburtstag des Philologen Karl Morgenstern (1770–1852)

 

 

Konferenzberichte

 

 

Buchenwald in Europa (Internationale Tagung in Weimar v. 25.–28.8.2019) (Johannes Vogel)

 

Systemwechsel, literarisch. Ost- und Westdeutschland um 1989 im internationalen Vergleich (Internationale Tagung in Marbach v. 3.–5.7.2019) (Dîlan Cakir)

 

Klang – Ton – Wort. Akustische Dimensionen im Schaffen von Marcel Beyer (Symposium in Jena v. 4.–5.11.2019) (Tobias Schwessinger)

 

Kanonbildung und Editionspraxis (Interdisziplinäre Tagung in Wuppertal v. 26.–28.6.2019) (Andreas Dittrich, Bastian Politycki)

 

 

 

Besprechungen

 

Werner Nell, Marc Weiland (Hrsg.): Dorf. Ein interdisziplinäres Handbuch (Christian Hißnauer)

 

Marcus Twellmann: Dorfgeschichten. Wie die Welt zur Literatur kommt (Natalie Moser)

 

Magdalena Marszałek, Werner Nell, Marc Weiland (Hrsg.): Über Land. Aktuelle literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Dorf und Ländlichkeit (Anton Knittel)

 

*

 

Achim Aurnhammer, Nicolas Detering: Deutsche Literatur der Frühen Neuzeit. Humanismus, Barock, Frühaufklärung (Lea Reiff)

 

Simon Zeisberg: Das Handeln des Anderen. Pikarischer Roman und Ökonomie im 17. Jahrhundert (Roman Widder)

 

Ingo Schwarz, Oliver Schwarz (Hrsg.): Alexander von Humboldt und Friedrich Argelander: Briefwechsel (Thomas Nehrlich)

 

Anna Christina Schütz: Charakterbilder und Projektionsfiguren. Chodowieckis Kupfer, Goethes „Werther“ und die Darstellungstheorie in der Aufklärung (Alexander Košenina)

 

Christopher Busch: Unger-Fraktur und literarische Form. Studien zur buchmedialen Visualität der deutschen Literatur vom späten 18. bis ins 21. Jahrhundert (Ute Schneider)

 

Claudia Streim: Historisierende Bühnenpraxis im 19. Jahrhundert. Inszenierungen von Schillers „Wallenstein“ zwischen 1798 und 1914 (Goethe, Iffland, Brühl, die Meininger, Reinhardt) (Manuel Zink)

 

Ursula Isselstein (Hrsg.): Rahel Levin Varnhagen: Tagebücher und Aufzeichnungen (Alexander Košenina)

 

Inge Stephan: Eisige Helden. Kälte, Emotionen und Geschlecht in Literatur und Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart (Mandy Dröscher-Teille)

 

Peter Sprengel (Hrsg.): Rudolf Borchardt: „Wie wortreich ist die Sehnsucht“. Liebesbriefe an Christa Winsloe 1912/13 (Alexander Nebrig)

 

Hannah Arnold, Peter Langmeyer (Hrsg.): Ernst Toller; Nathalie Lindauer: Traum, Tod und Trost. Studien zur Gefängnislyrik am Beispiel Albrecht Haushofers und Ernst Tollers; Laura Mokrohs: Dichtung ist Revolution. Kurt Eisner, Gustav Landauer, Erich Mühsam, Ernst Toller. Bilder – Dokumente – Kommentare (Franziska Teubert)

 

Carmen Reichert: Poetische Selbstbilder. Deutsch-jüdische und Jiddische Lyrikanthologien 1900–1938 (Kathrin Stopp)

 

Udo Bermbach (Hrsg.): Hannah Arendt, Dolf Sternberger: „Ich bin Dir halt ein bißchen zu revolutionär“. Briefwechsel 1946 bis 1975. (Hendrikje Schauer)

 

Peter Handke: Zeichnungen. Mit einem Essay von Giorgio Agamben (Tanja Angela Kunz)

 

Christine Magerski, Christa Karpenstein-Eßbach: Literatursoziologie. Grundlagen, Problemstellungen und Theorien (Jan Behrs)

 

Christoph Benjamin Schulz (Hrsg.): Die Geschichte(n) gefalteter Bücher. Leporellos, Livres-Accordéon und Folded Panoramas in Literatur und bildender Kunst (Jörn Münkner)

 

Stephanie Bremerich, Dieter Burdorf, Abdalla Eldimagh (Hrsg.): Flucht, Exil und Migration in der Literatur. Syrische und deutsche Perspektiven (Annette Antoine)

 

 

 

Informationen

 

Eingegangene Literatur

Vorankündigung XXX (2020), Heft 3: Schwerpunkt: Große Formen. Ästhetik und Epistemologie des extensiven Schreibens