Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zeitschrift für Germanistik

Heft 1/2017


 

    

 

 

   Zeitschrift für Germanistik (Bd. 56)

              (ZfGerm)


         NF XXVII (2017), H. 1

 

 

 

 

      

Schwerpunkt:
Editoriale Aneignung literarischer Werke im 18. Jahrhundert

 

Inhaltsverzeichnis

(Die Abstracts, Keywords sowie DOIs der einspaltigen Beiträge können hier eingesehen werden)

 

Abhandlungen

CHARLOTTE KURBJUHN, STEFFEN MARTUS, CARLOS SPOERHASE
Editoriale Aneignung literarischer Werke im 18. Jahrhundert.
Vorwort

 

MANUEL BAUMBACH
Sammeln, Dichten und Edieren:
Zur Poiesis deutscher Übersetzungen der „Carmina Anacreontea“ im 18. Jahrhundert

 

FELIX MUNDT
Sichtbare Aneignungen.
Zu Illustration und Gestaltung von Horazausgaben im 18. Jahrhundert

 

BARBARA MAHLMANN-Bauer
Die Opitz-Edition Bodmers und Breitingers (1745)

 

ERIKA THOMALLA
Der Bund mit toten Dichtern:
Die Gedichtausgaben Ludwig Höltys und die Historisierung des Göttinger Hains durch Johann Heinrich Voß

 

HANS-PETER NOWITZKI, PETER-HENNING HAISCHER
Verbesserungsästhetik als Editionsprinzip.
Karl Wilhelm Ramlers Bearbeitung von Johann Nikolaus Götz’ Gedichten

 

ASTRID DRÖSE, JÖRG ROBERT
Editoriale Aneignung und usurpierte Autorschaft.
Schillers „Thalia“-Projekt

 

DIETER MARTIN
Friedrich Matthissons „Lyrische Anthologie“ (1803–1808) im Spannungfeld von editorialer Aneignung und nationalliterarischer Kanonbildung

 

*

 

CLAUDE HAAS
Hölderlin contra Goethe.
Gemeinschaft und Geschichte in Max Kommerells „Der Dichter als Führer in der deutschen Klassik“

 

Dossier

ANDREAS DEGEN
Form ist immanenter Kommentar.
Zum 100. Geburtstag von Johannes Bobrowski (1917–1965)

 

Konferenzberichte

„Schlusspoetik“. Goethes Spätwerk / On Late Goethe (Internationale Konferenz in Chicago v. 13.–15.3.2016) (Marcus Lampert)

Paratextuelle Politik und praxis. Dynamiken der Genese von Werk und Autorschaft (Internationale Tagung in Innsbruck v. 17.–18.3.2016) (Verena Hepperle)

Literaturwissenschaftliche Ideengeschichte. Konzepte und Kategorien (Workshop in Heidelberg v. 2.–3.6.2016) (Uwe Maximilian Korn)

 

Besprechungen

Dirk Niefanger:
Lessings Schrifften (1753–55)
Mark-Georg Dehrmann, Jutta Weber (Hrsg.):
Gotthold Ephraim Lessing: Von der Aehnlichkeit der Griechischen und Deutschen Sprache (Daniel Zimmer)
 

Gaby Pailer, Andrea Dahlmann-Resing, Melanie Kage (Hrsg.):
Charlotte Schiller: Literarische Schriften;
Helmut Hühn, Ariane Ludwig, Sven Schlotter (Hrsg.):
„Ich bin im Gebiet der Poesie sehr freiheitsliebend“. Bausteine für eine intellektuelle Biographie Charlotte von Schillers;
Ariane Ludwig, Silke Henke (Bearb.): Damit doch jemand im Hause die Feder führt…“: Charlotte von Schiller. Eine Biografie in Büchern, ein Leben in Lektüren (Inge Stephan)
 

Bernhard Echte (Hrsg.):
Ferdinand Hardekopf: Briefe aus Berlin. Feuilletons 1899–1902. Mit zwei Zugaben aus Handschriften (Erhard Schütz)
 

Hans-Joachim Heerde, Barbara von Reibnitz, Matthias Sprünglin (Hrsg.):
Robert Walser: Kritische Ausgabe sämtlicher Drucke und Manuskripte (KWA), Bd. II/3: Drucke in der Schaubühne/Weltbühne (Sabine Eickenrodt)
 

Achim Aurnhammer, Hans Peter Buohler, Philipp Gresser, Julia Ilgner, Carolin Maikler, Lea Marquart (Hrsg.): Arthur Schnitzler: Filmarbeiten. Drehbücher, Entwürfe, Skizzen (Michael Rohrwasser)
 

Harald Steinhagen, Stephan Kraft, Holger Hof (Hrsg.):
Gottfried Benn– Friedrich Wilhelm Oelze. Briefwechsel 1932–1956, 4 Bde. (Thomas Wegmann)
 

Thomas Bein (Hrsg.):
Vom Nutzen der Editionen. Zur Bedeutung moderner Editorik für die Erforschung von Literatur- und Kulturgeschichte (Uwe Maximilian Korn)
 

Marcel Lepper, Ulrich Raulff (Hrsg.):
Handbuch Archiv. Geschichte, Aufgaben, Perspektiven (Roland Berbig)

 

*
 

Nicola Gess, Tina Hartmann, Dominika Hens (Hrsg.):
Barocktheater als Spektakel. Maschine, Blick und Bewegung auf der Opernbühne des Ancien Régime (Karin Vorderstemann)
 

Birgit Neumann (Hrsg.):
Präsenz und Evidenz fremder der Dinge im Europa des 18. Jahrhunderts (Julian Osthues)
 

Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt, Hans-Heino Ewers, Annekatrin Inder (Hrsg.):
Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm (Kaspar Renner)
 

Anna Busch:
Hitzig und Berlin. Zur Organisation von Literatur (1800–1840) (Frank Wessels)
 

Christian Adam:
Der Traum vom Jahre Null. Autoren, Bestseller, Leser: Die Neuordnung der Bücherwelt in Ost und West nach 1945 (Stephen Brockmann)
 

Stephen Brockmann:
The Writers’ State. Constructing East German Literature, 1945–1959 (Katja Stopka)
 

Stephan Pabst:
Post-Ost-Moderne. Poetik nach der DDR (Adrian Brauneis)
 

Andrea Albrecht, Claudia Löschner (Hrsg.):
Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis (Julia Abel)

 

 

Informationen

Eingegangene Literatur