Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zeitschrift für Germanistik

Band 28


 

Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik

 

Jetzt bestellen!

 

Band 28

 

TANJA VAN HOORN, ALEXANDER KOŠENINA (Hrsg.):


Naturkunde im Wochentakt.
Zeitschriftenwissen der Aufklärung

 

ISBN 978-3-0343-1513-5 pb


ISBN 978-3-0351-0753-1 eBook

 

Zur Abbildung auf dem Titelblatt

 

Inhaltsverzeichnis

 

TANJA VAN HOORN, ALEXANDER KOŠENINA
Naturkunde im Wochentakt.
Zeitschriftenwissen der Aufklärung
Editorial


TANJA VAN HOORN
Gattungen, Nachbarschaften, Profile:
Textsorten und Platzierungen periodischer Naturaufklärung


MARIE-THERES FEDERHOFER
Dichtes Wissen.
Zu Christian Ludwig Lichtenbergs und Johann Heinrich Voigts „Magazin für das Neueste aus der Physik und Naturgeschichte“


GUNHILD BERG
Jährlich, neulich, künftig:
Zur Synchronisierung von kanonisiertem, aktuellem und zukünftigem Wissen aus der Naturkunde in Kalendarik und Prognostik des „Göttinger Taschen-Calenders“


MARTIN GIERL
Naturkunde in Rezensionszeitschriften.
Der mediale Fächer und das Wissen vom Fach


SIMONA NOREIK
Naturwissen und Poesie in Christlob Mylius’ physikalischer Wochenschrift „Der Naturforscher“


ALEXANDER KOŠENINA
„Erkenntniß von der Größe des Schöpfers“.
Populäre Naturkunde in den „Physikalischen Belustigungen“ (1751–1757)


MICHAEL BIES
Beobachtungen, Bemerkungen und Anekdoten zur ,Verbesserung‘ der Naturgeschichte.
Johann Ernst Immanuel Walchs „Der Naturforscher“


UTE SCHNEIDER
Für Kenner und Liebhaber.
Zur Idee und Konzeption der Zeitschrift „Der Naturforscher“ (1774–1804)


STEFANIE STOCKHORST
Ars medica für Kenner und Liebhaber.
Das medizinische Rezensionswesen der „Allgemeinen deutschen Bibliothek“ am Beispiel von Johann August Unzer und Philipp Gabriel Hensler


ANDREAS CHRISTOPH
Die „Allgemeinen Geographischen Ephemeriden" (1798–1831) im Kontext der Zeitschriftenliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts


MISIA SOPHIA DOMS, PETER KLINGEL
Leser am Narrenseil.
Vom rhetorischen Einsatz naturwissenschaftlicher Methoden im „Reich der Natur und der Sitten“

 

SUSANNE DÜWELL
Erziehung „durch Vorzeigung der Dinge in der Natur“.
Aufklärungspädagogik und Naturgeschichte

 

GIULIA CANTARUTTI
Naturforschung in Aufklärungszeitschriften unter dem Blickwinkel des deutsch-italienischen Kulturtransfers

 

Anhang
Siglen
Auswahlbibliographie
Zu den Autorinnen und Autoren
Personenregister

 

Klappentext

In der Aufklärung wird umfassende Bildung über den Menschen, die Welt und die Kultur gefordert. Wissen über Astronomie, Physik, Chemie, Biologie, Medizin, Geologie oder Meteorologie vermitteln – vor der rasanten fachlichen Spezialisierung zu Beginn des 19. Jahrhunderts – insbesondere Zeitschriften.

Seit etwa 1750 konkurrieren auf dem Buchmarkt unterschiedlichste Periodika – vermischte Magazine, Rezensionsjournale, Moralische Wochenschriften –, die in Fachstudien, populären Essays, Lehrgedichten oder fiktionalen Erzählungen naturkundliche Inhalte an eine nicht minder vielfältige Leserschaft vermitteln. So entsteht eine populäre, öffentliche Akademie der Natur für das interessierte Bürgertum.

Der vorliegende Band sondiert dieses noch weitgehend unerschlossene Feld naturkundlichen Zeitschriftenwissens des 18. Jahrhunderts.