Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zeitschrift für Germanistik

Band 20


 

Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik

 

Jetzt bestellen!

 

Band 20

 

KATJA GVOZDEVA,
WERNER RÖCKE (Hrsg.)

 

„risus sacer – sacrum risibile“.
Interaktionsfelder von Sakralität und Gelächter im kulturellen und historischen Wandel

 

ISBN 978-3-03911-520-4 br.

 

Zur Abbildung auf dem Titelblatt


Inhaltsverzeichnis

KATJA GVOZDEVA, WERNER RÖCKE
Einführung


I. Christliches Lachen? (Spätantike, Mittelalter und Frühe Neuzeit)

WERNER RÖCKE
Heiliger Spott
Lachende Überlegenheit und Glaubensgewissheit in der Literatur der Spätantike und des Mittelalters

 

CHRISTOPH WINTERER
David, ein frühmittelalterlicher Karikaturist?
Zu den Initialen des "Sakramentars von Gellone"

 

MAX HARRIS
A Rough and Holy Liturgy: A Reassessment of the Feast of Fools

 

JACQUES E. MERCERON
The Sacred and the Laughing Body in French Hagiographic and Didactic Literature of the Middle Ages

 

HANS RUDOLF VELTEN
Sakralisierung und Komisierung im „Frauendienst“ Ulrichs von Liechtenstein

 

THOMAS CRAMER
Gottes-Scherz

 

CHRISTEL MEIER
Sakralität und Komik im lateinischen Drama der Frühen Neuzeit

 

II. Transformationen des Heiligen im Lachen um 1800

GUNTER GEBAUER
Lachen auf Leben und Tod
Bemerkungen zur Figur des Don Giovanni

 

DANIEL WEIDNER
Erbauung, Satire und höhere Wahrheit
Komische Predigten bei Karl Philipp Moritz und Jean Paul


III. Sakrales Lachen nach dem „Tod Gottes“

MARIO BÜHRMANN
Zarathustras Lachen

 

KATJA GVOZDEVA
Das ABC des heiligen Lachens
Atheologie im theoretischen und literarischen Werk („Abbé C.“) Georges Batailles


IV. Lachen in außereuropäischen rituellen und mythischen Kontexten

KLAUS PETER KÖPPING
Visceral Laughter and Cosmic Regeneration:
The Notion of the Belly in Japanese Myths and Ritual Performances

 

PATRICK LAUDE
Laughter and the Religious Gap

 

DON HANDELMAN
Clowns in Ritual: Are Ritual Boundaries Lineal? Moebius-like?

 

Anhang

Auswahlbibliographie
Zu den Autorinnen und Autoren
Personenregister

 

Klappentext

Heiligkeit und Heiterkeit sind, so scheint es, strikt voneinander getrennt: Gehört das Heilige ganz dem Bereich des Statisch-Ernsthaften und Bedeutungsvollen an, so erscheint das Lachen als Ausdruck lauter Spontaneität und lustbetonter Subversion. Während die theoretischen Disziplinen – sowohl die Religionswissenschaft als auch die Lachtheorien – von der Möglichkeit des Zusammentreffens des Lachens mit dem religiösen Bewusstsein und kultischen Handlungen weitgehend absehen, liefern demgegenüber kulturelle Praktiken unzählige Beispiele ihrer Verzahnung.


Die Beiträge dieses Bandes untersuchen im kulturhistorischen Vergleich die vielfältigen Funktionsweisen des Lachens im Rahmen der performativen Prozesse, die das Heilige hervorbringen, erneuern und verändern. Die Einzelanalysen aus den Bereichen der Soziologie und Ethnologie, Religionswissenschaft und Philosophie, Geschichts-, Kunst- und Literaturwissenschaft, der Kunstgeschichte und Philosophie betrachten die Zusammenhänge zwischen Kultund Lachpraktiken in einer großen Bandbreite von religiösen und ‚religioiden‘ Phänomenen unterschiedlicher kultureller und historischer Provenienz. Sie machen deutlich, dass das Lachen in unterschiedlichen religiösen Kontexten – Mythen, Ritualen und mystischen Übungen – nicht als Eindringen des Profanen in den sakralen Rahmen, sondern als integraler Bestandteil sakraler Prozesse und kultischer Handlungen begriffen werden kann.